AutorInnen

Schutting Julian

geboren 1937 in Amstetten. Nach der Ausbildung zum Fotografen Studium der Geschichte und Germanistik, anschließend Lehrtätigkeit. Lebt als freier Schriftsteller in Wien. Seit 1973 über 60 Buchveröffentlichungen und zahlreiche literarische Auszeichnungen, u. a. Anton Wildgans-Preis der österreichischen Industrie (1983), Würdigungspreis des Landes NÖ für Literatur (1988), Gert-Jonke-Preis für Lyrik (2015) sowie kürzlich den H.C. Artmann-Preis (2022). Zuletzt erschien 2021 im Otto Müller Verlag der Lyrikband „Winterreise“.

Publikationen bei der Literaturedition NÖ:

Das Los der Irdischen – Szenen und Dialoge

Julian Schutting
Mit einem Nachwort von Gerhard Zeillinger und Bildern von Albin Schutting

Erscheinungsjahr: 2022

mitschrift – text und schrift im bild

von Helga Cmelka (Hg.)

Erscheinungsjahr: 2006

Anfänge – Zustände

von Gerhard Jaschke
Eine Werkausgabe mit einem Vorwort von Julian Schutting

Erscheinungsjahr: 2007

Mein Mostviertel

Anthologie
Hg.: Wolfgang Kühn

Erscheinungsjahr: 2015

Betrachtungen

Julian Schutting
Texte und Photographien

Erscheinungsjahr: 2017

Grenzenlos?

Hg.: Wolfgang Kühn, mit Bildern von Matthias Mollner

Erscheinungsjahr: 2020