KünstlerInnen

Mollner Matthias

Matthias Mollner, geb. 1984 in Gmünd (Niederösterreich), lebt und arbeitet in Wien und Niederösterreich. Von 2000–2004, gestalterische Ausbildung an der Schule für Metalldesign, Steyr (Oberösterreich). Frühe Beschäftigung mit Performance, Körper und Raum. Ab 2005 berufliche Tätigkeit als freischaffender bildender Künstler. Mollners Darstellungsformen sind multimedial und umfassen Skulpturen, Installationen, Performances, Fotografien, Bilder und Videos. Erforschung existenzieller und gesellschaftspolitischer Aspekte von Mensch-Tier-Natur-Beziehungen. Offenlegung der Schattenseiten menschlicher Existenz und gesellschaftlicher Tabuthemen wie Krankheit und Tod.

Zahlreiche Projekte, Ausstellungen, performative und skulpturale Interventionen in privaten und öffentlichen Räumen. Gründung des Künstlerduos MOLLNER & SCHORSCH (Matthias Mollner, Gerda Schorsch, 2010-12) und des Kollektivs „Black Ferk Studio“, zusammen mit Judith Schoßböck (seit 2021). Seine Werke befinden sich unter anderem in der Kunstsammlung des Landes Niederösterreich und der Neuen Galerie Graz/Museum Joanneum, sowie als Dauerleihgaben am Freigelände des Symposions Lindabrunn. Kuratorische Arbeit im Rahmen verschiedener Gruppen- und Einzelausstellungen. Beschäftigung mit den existenziellen und gesellschaftspolitischen Aspekten von Mensch-Tier-Natur-Beziehungen. Erforschung der Schattenseiten menschlicher Existenz und gesellschaftlicher Tabuthemen wie Krankheit und Tod.

Websites:
www.matthiasmollner.com
www.blackferkstudio.com

Publikationen bei der Literaturedition NÖ:

Grenzenlos?

Hg.: Wolfgang Kühn, mit Bildern von Matthias Mollner

Erscheinungsjahr: 2020